Zum neuen Jahr 2020

IMG_2101 Kopie (c) U. Fabry-Roelofsen
IMG_2101 Kopie
Mi 1. Jan 2020
Ursula Fabry-Roelofsen

Mit einem Gedanken von Paul Ernst  (1866-1933) darf ich Ihnen ein gesegnetes Neues Jahr 2020 wünschen:


"Unser Leben ist ja nicht ein feiges Ruhen und Genießen, 

es ist ein hartes Kämpfen und Arbeiten,

und arbeiten dürfen."


So sehr ich Ihnen und mir selbst auch Augenblicke des Ausruhens und des Genießens wünsche, so sehr weiß ich doch auch darum, dass unsere Stadt, unsere Kirche, unsere Welt  unseres Suchens und Ringens bedarf nach dem heilmachenden Gedanken Gottes und seines Friedens in all dem Unheilen und Kriegerischen. 

Dass wir also eine innere tiefe Lust spüren für ein friedliches und die Vielfalt der Schöpfung Gottes widerspiegelndes Miteinander zu arbeiten - und im wahrsten Sinn des Wortes: arbeiten zu dürfen - dazu möchte ich uns ermutigen. Das neue Jahr wird dazu ausreichend Anlass geben und Möglichkeiten schenken, dessen  bin ich mir gewiss, dass jede und jeder an ihrem und seinem Ort erkennen wird, wie wichtig es ist, die eigenen Fähigkeiten, die eigenen Überzeugungen,  den eigenen Glauben einzubringen, damit alle das Leben haben und es in Fülle haben.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen ein aufregendes und Fried erfülltes neues Jahr 2020.

Ihr 

Christoph Simonsen