Morgen, Dienstag, 19. Mai 2020, ...

2020_05_18_Osterleuchter Klaus Simon Kopie (c) Chr. Simonsen
2020_05_18_Osterleuchter Klaus Simon Kopie
Mo 18. Mai 2020
Christoph Simonsen

Morgen, Dienstag 19. Mai 2020, können wir zum ersten Mal wieder in der Citykirche um 12.00 Uhr zum Gottesdienst einladen. Für mich fühlt sich das wie ein Neubeginn an, wenn das natürlich auch ein wenig übertrieben klingt. Der Mittagsgottesdienst hat eine schöne Tradition, die – wenn man ehrlich ist und auf die lange Zeit vorher schaut – nur zehn Mal ausfallen musste. Das ist zweifelsohne eine lange Zeit, aber doch auch im Blick auf die ewige Gegenwart Gottes dann doch nur ein Augenblick.

Wie dem auch sei: Morgen dürfen wir wieder gemeinsam unser Leben mit Gott feiern. Ich freue mich darauf, wenn ich auch ein wenig bange bin, ob wir jetzt, wo die Durststrecke der Zurückgezogenheit sich so langsam auflöst, uns doch auch immer wieder an die Vorsicht erinnern müssen, uns selbst und einander zu schützen vor unnötigen gesundheitlichen Schwierigkeiten. Daran werden wir allein durch die Vorsichtsmaßnahmen hingewiesen, wenn wir auch in der Kirche Abstand halten und beim Betreten und Verlassen den Mund-Nasen-Schutz aufsetzen müssen. Wir sollen nicht singen und der Gottesdienst sollte möglichst nicht länger als 30 Minuten dauern. All das macht deutlich: Auch jetzt noch und in Zukunft ist Achtsamkeit das größte Gebot.

So möchte ich uns im franziskanischen Geist bitten:

Beginnen wir mit einem Liegestütz.
Beginnen wir mit einem Glas Wasser.
Beginnen wir mit einer Seite, die wir lesen.
Beginnen wir mit einem Absatz, den wir schreiben.
Beginnen wir Morgen Mittag.
Wiederholen können wir alles dann, wenn wir in Ruhe erst einmal begonnen haben.

 

Euer

Christoph Simonsen